Natas unterhält sich mit Jackomo.
 Sach mal Jackomo, warum ist Za´Dok eigentlich euer Fuss?
Nun, weil immer der mutigste Claner auch Fuss wird.
Aber entgegnet Natas
Woher wißt ihr den das Za´Dok der mutigeste der Bären ist?
Jackomo grinst ihn an: Kennst du Rhianna?

Pil´Dok kommt überglücklich aus der Taverne zu seiner Frau. .
Du kannst uns beiden gratulieren.
Wozu den Liebster?
Habe dich soeben beim Bären wieder zurückgewonnen!

 

Ein Dieb bricht in ein Haus eines Sedani ein und rafft alle Sachen zusammen,
die er einstecken kann.
Plötzlich hört eine Stimme:
"GAIA, sieht dich !!!!"
Er beachtet die Stimme nicht und klaut noch so einiges.
Wieder hört er die Stimme:
"GAIA sieht dich!"
Er schaut sich um und entdeckt einen plappernden Vogel
 und fragt Ihn:
"Wer bist du den?"
"Ich heiße Bär!"

Daraufhin der Dieb:
"Wer nennt den seinen Vogel, bitteschön Bär?"
"Dieselben, die ihren Rottweiler, GAIA nennen."
Ein Claner, ein Delairer und ein tamarischer Soldat wollen zusammen
                        
Schnecken sammeln.Nach dreissig Minuten
kommt der Claner mit 225 Schnecken zurück.
Noch eine Stunde später kommt der Delairer mit 111 Stück zurück.
Nun warten sie noch auf den tamarischen Soldaten.
Nach zwei Stunden kommt auch dieser endlich
und hat nicht eine einzige
Schnecke dabei.

Die beiden anderen staunen und fragen ihn,
wieso er nichts gesammelt hat.

Darauf der Soldat:
" Bei Hadub, das ist doch Irrsinnig mit den Tieren!
Ich seh ne Schnecke, bücke mich, und husch, is´ sie weg"
!
Auf dem Kirbergermarkt kauft ein tamarischer Soldat 200 Küken.
Eine Woche später erscheint er wieder
und kauft nochmal 200 Küken.

Diesen Einkauf wiederholt er die nächsten Wochen noch zweimal.
Der Händler ist zwar erfreut wegen des guten Verkaufs,
aber auch neugierig und fragt den tamarischen Soldaten,
als dieser wieder 200 Küken bestellt:
"Sach mal. Wozu brauchst du eigentlich soviele Küken? Das ist doch
jetzt bestimmt schon das sechste Mal , dass du bei mir eingekaufst."

Der Soldat schaut ganz betrübt rein:
"Ja, ich weiss auch nicht, irgendwas muss ich wohl falsch machen die gehen
mir dauernd alle ein! Entweder pflanze ich sie zu tief oder zu weit".

Ein Claner trifft einen tamarischen Soldaten aus Kirberg
mit einem Hund, einem Pferd und einem Schaf.
Der Claner fragt: "Darf ich mal mit deinem Hund reden?"
Tamarischer Gardist: "Hund kann nicht reden."
Claner: : "Hallo, alter Hund, wie geht's dirdenn so?"
Hund: "Oh, mir geht's gut, mein Herr behandelt mich gut, er füttert mich und geht zweimal am Tag mit mir spazieren."
Der Soldat blickt ganz erstaunt drein.
Der Claner ist hartnäckig: "Darf ich auch mal mit deinem Pferd reden?"
Gardist: " Das Pferd kann nicht reden."
Claner: "Hallo, altes Pferd, wie geht's denn so?"
Pferd: "Oh, mir geht es fein! Mein Herr behandelt mich gut, er reibt mich trocken und füttert mich immer anständig."
Der Soldat blickt noch erstaunter drein.
Claner: "Kann ich mal mit deinem Schaf reden?"
Tamarischer Soldat: " Das Schaf lügt!"

 

Ein Beverstedter kommt in die Hölle von Kroltan und weint ganz fürchterlich:


Kroltan: Warum bist du den so verzweifelt?
Beverstädter: Was glaubst du denn? Ich bin doch hier bei dir in der Hölle
gelandet.
Kroltan: Die Hölle hier, ist doch gar nicht so schlimm, wir haben hier jede
Menge Spaß. Sag mal: Bist du ein Trinker?
Beverstädter: Klar doch, ich liebe das Trinken.Gegen nen guten Schluck hab
ich nie was gesagt!!!
Kroltan: Na also, du wirst die Montage lieben. Wir saufen den ganzen
Montag: Schnaps, Gerstensaft, Wein, Whiskey, einfach alles. Wir trinken bis
zum Umfallen.
Beverstädter: Das klingt ja super!

Kroltan: Und sag mal: Bist du Raucher?
Beverstädter: Klar doch.
Kroltan: Du wirst die Dienstage lieben. Wir rauchen den ganzen Tag das beste
Rauchkraut aus der ganzen Welt. Wirst du krank davon.. wen juckt das.. du
bist ja schon tot.
Beverstädter: Das ist ja einfach toll.
Kroltan: Na, ich wette du bist ein Spieler.
Beverstädter: Natürlich bin ich einer.
Kroltan: Am Mittwoch kannst du alles was dein Herz begehrt spielen: Karten,
Würfel, Pfeile alles was du willst. Bist du pleite, wen juckt das...du bist
ja tot.
Kroltan: Wie sieht es mit Drogen aus?
Beverstädter: Machst du Witze? Ich liebe Drogen. Meinst du..
Kroltan: Ja natürlich, am Donnerstag ist Drogentag. Du kannst alle Drogen zu
dir nehmen, die du willst... du bist doch tot, wen juckt das..
Der Beverstädter nickt andächtig und frohlockt:
"Ich hätte nie gedacht, dass das bei dir in der Hölle so ein toller Platz
ist."
Kroltan: Ach so sag mal: Bist du schwul?
Beverstädter: Nein... wieso.
Kroltan: Oh .. du wirst die Freitage hassen.

 

Eine kleine Schnecke steht vor der Bärenhöhle und fragt den Höhlenbewohner;:
 

"Du Bär darf ich bei dir übernachten?"

Der Bär nimmt die Schnecke und wirft sie weit weg.
Ein Jahr später, steht die Schnecke erneut vor der Höhle und funkelt den Bär
böse an:

"Was sollte das denn gerade?"

 

Klein Mul´Dok  sieht sich den neuen Pelzmantel seiner Mutter an und seufzt:
"Wie muss das arme Vieh gelitten haben, ehe Du diesen Mantel bekommen konntest!"
Meint die Mutter ärgerlich:
"Ich verbiete dir, so von deinem Vater zu reden...!"

 

Weil das Hässchen immer Scheiße baut, hat der Rat der Tiere beschlossen, dass es eine Weile -Lichtungsverbot- hat. Nun will das Hässchen aber auf die andere Seite des Waldes, als ein Reh vorbeikommt, fragt es: Duuuuuu, darf ich mich in deinem Fell verstecken, dann käme ich über die Lichtung.
Hässchen, du weißt doch, du hast Lichtungsverbot, ne das mache ich nicht.
Nach einer Zeit kommt ein Fuchs vorbei und das Hässchen fragt diesen. Aber auch der Fuchs lehnt ab.
Da kommt ein Bär vorbei und hat ein ziemlich schickes Hemd an.
Du Bär? Versteck mich doch in deiner Hemdtasche, dann komme ich über die Lichtung!
Der Bär grübelt und erklärt sich bereit.
Kaum auf der Lichtung, kommt auch schon die Lichtungspolizei vorbei.
Sag mal Bär, hast du das Hässchen gesehn?
Ohhhh......Nö..........
druckst der Bär.
Und was hast du da in deiner Hemdtasche?
Der Bär wird ganz rot. Ohh........ hier? dabei schlägt er sich kräftig auf die Hemdtasche.
Nur nen Bild von nem Hasen.
 

  • Beim Waffen- und Kampfunterricht in Kirberg. Ühm Fan´Dok brüllt los :
    "...und einem Flüchtenden darf nur noch auf die Beine geschlagen werden. Also Brustbein, Schambein, Stirnbein, Jochbein und so weiter.

Die Frau von Pill´Dok wacht mitten in der Nacht auf. Sie stellt fest, dass
ihr Mann nicht im Bett ist. Sie zieht sich ihren Morgenmantel an und verlässt das Schlafgemach. Er sitzt am Küchentisch vor einem Krug Bier - tief in Gedanken versunken... starrt nur gegen die Wand. Sie kann beobachten, wie ihm eine Träne aus den Augen rinnt und er einen kräftigen
Schluck von seinem Gerstensaft nimmt.
"Was ist los, Liebling? Warum sitzt du mitten in der Nacht in der Küche?",
fragt sie ihn. "Erinnerst du dich, als wir vor 20 Jahren unser erstes
Begegnung hatten? Du warst gerade erst 16!" fragt er sie.
"Aber ja!" erwidert sie.
"Erinnerst du dich daran, dass uns dein Vater dabei erwischt hat, als wir
uns gerade in Scheune im Stroh geliebt haben?"
"Ja, ich erinnere mich gut, das werde ich nie vergessen."
"Erinnerst du dich auch, als er mir sein Schwert vor das Gesicht gehalten
hat und gesagt hat 'Entweder du heiratest meine Tochter, oder du wanderst
für die nächsten 20 Jahre ins in die Mienen von Moria'?"
"Oh ja!" sagt sie.
Er wischt eine weitere Träne von seiner Wange und sagt:
"Weißt du - heute wäre ich entlassen worden..."

 

Weil in letzter Zeit die Begegnung mit Grizzly Bären und Reisenden in den Wäldern rundum Kirberg
drastisch zugenommen hat, gibt der Rat zu Kirberg folgende Warnung an Wanderer, Fischer und jeden, der in der Wildnis herumstreift, heraus:
Wir raten allen, kleine, laute Glöckchen an der Kleidung zu tragen, damit Bären nicht aufgeschreckt werden, wenn man sich ihnen nähert.
Wir raten weiter, eine Pfeffer-Dose mit sich zu tragen, um den Bären damit abzuwehren. Vor allem sollte man immer nach Bärenaktivitäten Ausschau halten. Dazu ist es wichtig, daß man den Kot von Schwarzbären und Grizzly-Bären unterscheiden kann. Schwarzbären-Kot ist kleiner und es befinden sich viele Beeren und Eichhörnchenfell darin.

Grizzly-Kot hat kleine Glocken darin und riecht nach Pfeffer.

 

Ein junge Bär kommt so langsam ins heiratsfähige Alter. Vater Bär sagt zu
ihm:
"Damit wir uns nicht blamieren, übst du erst mal an einem Astloch, mein
Junge."

Der junge Bär dampft ab, sucht sich ein Astloch und übt kräftig. Nach zwei
Stunden kommt er zurück und sagt, er sei jetzt bestens vorbereitet.
Der alte Bär ist einverstanden und besorgt eine Dame. Er fordert den Junior
auf, das Erlernte mit der Dame auszuprobieren.
Der junge Bär geht auf die Bärin los, holt weit aus und tritt dieser mit
aller Macht in den Hintern.
Der alte Bär entsetzt: "Was machst du denn da?"
Da meint der junge Bär:
"Erst mal auf Nummer sicher gehn, dass keine Bienen drin sind!"

 

 

Klein Mul´Dok hat beobachtet, dass in letzter Zeit immer, wenn sein Papa
länger arbeiten muss, ein fremder Mann zu seiner Mama kommt und mit ihr im
Schlafzimmer verschwindet. So versteckt Klein Mul´Dok sich beim nächsten Mal
im Schlafzimmerschrank. Wartet gespannt, was da nun passiert.
Der fremde Mann kommt tatsächlich und beide gehen in den Schlafraum.
Ausgerechnet an diesem Abend kommt der Vater früher heim. So versteckt
Mutter ihren Freund im Schrank.
Nachdem Klein Mul´Dok nun eine Weile mit dem Fremden zusammen im Dunkeln
verbracht hat, verkündet er:
"Du, ich hab 'nen braunen Lederbären. Kostet nur fünf Kupfer!"
Als der Mann nicht reagiert, fügt er hinzu: "Wenn ich das Geld nicht kriege,
schreie ich!"
"Pssst, sei ruhig! Hier hast Du das Geld. Gib den Bären her und sei schön
still."
Nach ein paar Minuten sagt Mul´Dok:
"Gib mir meinen braunen Lederbären wieder!" "Aber, den habe ich Dir doch
gerade abgeka.."
"Wenn Du das nicht machst, brüll ich!" "Ist ja gut, da hast Du Deinen Bären,
aber halt bitte den Mund!"
Fünf Minuten später das gleiche Spiel:
"Du, ich hab 'nen braunen Lederbären...kostet nur ein Silber."
Das ganze wiederholt Klein Mul´Dok (natürlich mit wachsenden Preisen) so
lange, bis er genug Geld für ein neues Schwert zusammen hat. Als die Mutter
ihn einige Tage später damit rumstolzieren sieht, fragt sie, wo er denn das
viele Geld dafür her hätte.
"Das darf ich nicht verraten", sagt Mul´Dok.
"Nun, gut", meint die Mutter, "aber dann geh wenigstens in den Tempel und
beichte." Gesagt, getan. Klein Mul´Dok nimmt im Beichtstuhl Platz, der
Hohepriester kommt und beginnt:
"Na mein Sohn, was hast Du denn auf dem Herzen?"
"Ich hab 'nen braunen Leder..."
"FANG NICHT SCHON WIEDER DAMIT AN!!!!"


Auf einem Baum sitzt eine Larve, schaut auf ein saftiges grünes Blatt und denkt sich: "Wenn ich jetzt dieses Blatt esse, dann bin ich bestimmt total satt, und mir geht's total gut." Einen Ast höher sitzt ein Vogel, schaut sich die Larve an und denkt: "Wenn ich jetzt diese Larve esse, dann bin ich total satt, und mir geht's bestimmt total gut." Wieder einen Ast höher sitzt eine Katze betrachtet den Vogel und denkt: "Wenn ich jetzt diesen Vogel esse, dann bin ich total satt, und mir geht's sicher total gut." Noch einen Ast höher sitzt ein Wolf, beobachtet die Katze un denkt sich: "Diese Katze, wenn ich sie erwische und auffresse, das wär voll lecker, da ginge es mir danach total gut." Ganz oben in dem Baum sitzt ein Bär. Er sieht den Wolf und denkt: "Wenn ich jetzt diesen Wolf auffresse, dann bin ich total voll und bestimmt so schwer,daß der Ast abbricht und ich da unten in die Pfütze falle. Und die Moral von der Geschicht':
Je länger das Vorspiel, umso nasser der Bär.

Pill`Dok möchte sich den Traum seines Lebens erfüllen, geht in ein Geschäft und kauft sich einen Bären. Der Händler: -
"Sie werd en viel Spaß mit ihm haben, Baldur ist ein sehr gemütiges Tier. Aber kommen sie niemals auf die Idee ihm mit dem Finger auf die Nase zu tippen.!!!
Vier Wochen später... Pill´Dok hat mit Baldur alles ausprobiert und beginnt sich allmählich zu langweilen. Da tippt er ihm auf die Nase.
 Baldur ist wie umgewandelt, baut sich knurrend vor ihm auf und geht auf seinen Besitzer los.
Pill´Dok rennt aus dem Haus und springt auf sein Pferd und reitet los, der Bär ihm hinterher.
In einem einsamen Waldstück, geht dem Pferd die Puste aus und bricht zusammen.
Pill´Dok versucht sich in ein altes Forsthaus zu retten, zu spät, der Bär hat ihn eingeholt. Zähnefletschend baut er sich vor ihm auf. Pill´Dok denkt alles sei zu spät. Gevatter Tod steht bestimmt neben ihm. 
Da tippt ihm der Bär auf die Nase, rennt weg und ruft: - "DU BIST DRAN!"

 


Zwei Bären sitzen im Wald und langweilen sich enorm.
Da sagt der eine:
"Weißt Du was wir machen?"
"Nein" entgegnet der andere.
"Wir suchen uns einen Brölles und wenn wir ihn haben, dann verdreschen wir ihn!".
"Aber da brauchen wir doch einen Grund dafür, sonst können wir das nicht machen..."
"Okay, wir schauen, ob er einen Helm trägt, und wenn er einen Helm trägt, dann verdreschen wir ihn, weil er eine Kopfbedeckung anhat und wenn er keinn Helm  trägt, dann verdreschen wir ihn, weil er keine Kopfbedeckung anhatt!"
"Das ist gut, so machen wir das!" sagt der andere.
Die beiden suchen sich einen Brölles und als sie einen finden, sehen sie, daß der junge Bärenanwärter keinen Helm trägt.
Also wird er kernig verdroschen. Danach verzieht sich  der Kleine scwer lediert....
Am nächsten Tag das selbe in grün. Die beiden Bären langweilen sich tödlich. Also überlegen sie wieder was sie machen könnten.
"Weißt Du was wir machen?"
"Nein" entgegnet der andere.
"Wir suchen uns wieder einen Bröllesund wenn wir ihn haben, dann verdreschen wir ihn!".
"Aber wir habe doch gestern schon darüber gesprochen, daß wir einen Grund dafür brauchen, sonst können wir das nicht machen..."
"Okay, wir fragen ihn, ob er ein Rauchkraut für uns hat, und wenn er eine ohne Filter gibt, dann verdreschen wir ihn, weil er uns eine ohne Filter gibt und wenn er uns eine mit Filter gibt, dann verdreschen wir ihn, weil er uns eine mit Filter gibt.
"Das ist gut, so machen wir das!" sagt der andere. Also laufen die beiden los und suchen einen Brölles. Doch der Brölles war im Gebüsch und hat die beiden Bären belauscht. Als sie ihn finden, fragen sie Ihn nach einem Rauchkraut. Der Brölles antwortet ganz keck:
"Wollt ihr eine MIT oder wollt ihr eine OHNE Filter?" und grinst.
Die beiden Bären schauen sich verdattert an und nach kurzem Überlegen sagt der eine Bär:
"Du, aber nen Helm hat er keinen auf .......!!!"

 

Im Wald ist wieder mal Musterung. Der Hase, der Fuchs und der Bär müssen antreten.
Keiner von ihnen hat Bock auf den Dienst in Kirberg. Da sagt der Hase:
"Paßt auf, ihr schneidet mir die Ohren ab, denn ein Hase ohne Ohren bringt dem Clan ja nix".
OK, die anderen schneiden ihm die Ohren ab, er geht auf die Musterungs-Lichtung.
Kurz darauf kommt er zurück, die anderen fragen aufgeregt:
"Na, bist du ausgemustert?"
Der Hase sagt
"Klar, die haben gesagt, eine Hase ohne Ohren ist völlig nutzlos".
"Hmm", sagt der Fuchs, "dann schneidet ihr mir am besten den Schwanz ab, den ein Fuchs ohne Schwanz taugt ja wohl auch nix".
Gesagt, getan, der Fuchs geht ohne Schwanz zur Musterung und kommt grinsend zurück: "Ausgemustert".
Da sitzt der Bär heulend da:
"Buuhuhu, ich hab nur kleine Ohren, ich hab nur einen kleinen Schwanz, was soll ich denn machen?" "Pass auf Bär", sagt der Hase, "der Fuchs und ich schlagen dir die Fresse ein bis du keine Zähne mehr hast. Denn ein Bär ohne Zähne taugt ja wohl auch nix".
Der Hase und der Fuchs polieren dem Bären also voll die Fresse, der Bär blutet ohne Ende, hat irre Schmerzen, sieht nur noch Sterne. Er torkelt also zur Musterung und kommt gleich darauf wieder zurück. "Und Bär, bist du auch ausgemustert?". Der Bär nickt völlig blutverschmiert. "Und warum?" wollen die anderen wissen. "Pfu dick und pfu gros"

 

Nach der Treibjagd inspiziert der Graf Baldur Delaiere die Strecke:
"31 Fasane, 15 Rebhühner, 28 Hasen, 1 Wildsau, ein Treiber..."
Dem Grafen stockt der Atem. Dann reitet er mit dem Schwerverletzten zu einem
Heiler.
Dieser sieht sich den Schwerverletzten genau an und grübelt.
"Die paar Pfeile hätten ihm kaum geschadet", erklärt der Heilkundige dem
Grafen. .
"Aber, dass die Claner den Mann ausgenommen haben, wird er wohl kaum
überleben..."

 

Ganarf schaut seinen Freund Pil´Dok ganz betrübt an.
Du, ich glaub ich bin gegen Leder allergisch!
Wie kommst du den darauf?
Jedesmal, wenn ich morgens aufwache und noch die Schuhe und die Lederrüstung anhab, brummt mir der Schädel!.

>  

Kriegersprichwort  :      
Sind die Draks so platt wie Teller, war der Claner wieder schneller
    !

Kirberger Sprichwort :
Jück is schlimmer als  ping!

Rätsel :
Wortgewaltertiger im redefluss nich zu stoppender Claner auf französich:

La Bär
(Laber)

Kriegersprichwort  :      
Ist der Drak im Frühjahr tot, gibt´s im Winter keine Not
!

Legenderer verstorbender Claner, der auf dem Feld der Ehre sein Leben ließ, und dem man vor jeder Schlacht zu gedenken gilt. Auf Englisch:

Remem `Bär   !

Kriegersprichwort  :      
 
Es trinkt der Mensch,
es säuft ein Pferd,
beim Claner ist es umgekehrt   
  !

Rätsel:
Im Kampf völlig untalentierter Claner, der in diversen Schlachten, diverse Gliedmaßen ließ.

Stümp`Bär   !

Kirberger Sprichwort :                  Et bliev nix, wie et wor!

Rätsel:

Claner ohne festen Wohnsitz und vier Schwertern.

Bär-bär   !

Kirberger Sprichwort :                  Liegt der Drak erst im Sommer nieder, kommt er im Winter bestimmt wieder.

Rätsel:
Claner im Laufschritt?

Tra´Bär   !

Kirberger Sprichwort :                  Wat fott es, es fott!

Kirberger Sprichwort :
Läuft der Drak auch ohne Kopf, war der Schlag wohl unterm Schopf.

Kirberger Sprichwort:
Et es, wie et es!

Kirberger  Sprichwort:               Stirbt der Drak im Oktobär, braucht er im Winter keinen Pullover.

Kirberger  Sprichwort:               Et hätt noch immer jot jejange!

Kirberger Sprichwort:                Wat wellste maache?

Kirberger Sprichwort:              Drinkste eine met?

- Kirberger Sprichwort-
Siehst du den Drak im Moore winken, wink zurück und lass ihn sinken. 

Kirberger Sprichwort   :       Do laachs do dich kapott!

- Kirberger Krieger  Gedicht: -
Beim kämpfen gefürchtet,
von Weibern  verehrt.

Am Glase der Beste,
der Körper begehrt.

gut  gerüstet, ein Schwanz wie ein Bein.

Das kann nur einer vom Bärenclan
sein.

- Kirberger Krieger  Sprichwort-
Ist der Drak erkältet, heiser, schreit er beim Sterben etwas leiser.

Kirberger Sprichwort   :             Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet!

Kirberger Sprichwort   :
Fehlen beim Drak Arme, Glieder, dann singen Claner gerne Lieder.

- Kirberger Krieger  Sprichwort-
Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde.

Kirberger Sprichwort:          Maach et jot, ävver nit ze off!

- Claner Sprichwort-
Wir stehn alle hinter dir.

Kirberger Sprichwort:
  
  Wat soll dä Quatsch?

- Kirberger  Sprichwort-
 

Der Tamarer jauchzt, der Claner lacht, wenn der Drak nen Handstand macht.

Kirberger Sprichwort:
Et kütt, wie et kütt!